BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:012/2009  
Art:Mitteilung  
Datum:15.01.2009  
Betreff:Beschilderungskonzept Gewerbegebiete/Firmenwegweiser
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilung Dateigrösse: 60 KB Mitteilung 60 KB

Im Gebiet der Stadt Laatzen gibt es eine große Anzahl von Firmenhinweisschildern im öffentlichen Verkehrsraum, die als Sondernutzung genehmigt wurden. Weiterhin gibt es zahlreiche Firmensammelwegweiser, Hotelroutenschilder und einzelne Firmenhinweisschilder der Firma Infographik, die ebenfalls auf in Laatzen ansässige Firmen hinweisen. Diese Häufung von Werbeanlagen und Hinweisbeschilderungen wird in vielen Bereichen als störend und wenig attraktiv empfunden. Darum hat sich in den letzten Monaten regelmäßig eine Arbeitsgruppe getroffen, um ein neues Konzept für die Ausschilderung von Firmen zu entwickeln.

 

Dieses Konzept sieht vor, dass an den Einfallstraßen nach Laatzen, an denen bisher keine Stadtplaninfokästen der Firma Eckmann stehen weitere Stadtpläne aufgehängt werden, um Ortsunkundigen die Möglichkeit zu geben, dort anzuhalten und sich zu orientieren.

 

Die größeren Gewerbegebiete (Mannheimer Straße, Rethen Wendeschleife, Rethen Nord, Rethen West, Messe West, Am Radlah und In der Welle) werden mit ihrem Namen und dem StVO-Symbol für Gewerbegebiete in angemessener Entfernung ausgeschildert. Hiermit wird erreicht, dass alle Besucherinnen und Besucher von Betrieben im selben Gewerbegebiet mit einem Hinweisschild ans Ziel geleitet werden.

 

Zu Beginn eines Gewerbegebietes steht ein Firmensammelwegweiser der Firma Infographik. Auf diesem Firmensammelwegweiser können sich alle Firmen die im Gebiet angesiedelt sind präsentieren. Denkbar ist auch, dass mit einer schematischen Karte die Lage der Unternehmen im Gebiet näher beschrieben wird. In großen Gewerbegebieten (z.B. Rethen Nord) sind auch weitere Sammelwegweiser im Gebiet denkbar. Für Betriebe, die nicht in ausgeschilderten Gewerbegebieten liegen, sind Firmensammelwegweiser der Firma Infographik an Einzelstandorten z. B. an der Erich-Panitz Straße möglich. Eine Einzelbeschilderung (durch Sondernutzung oder Infographik) ist nur noch in absoluten Ausnahmefällen möglich.

 

Die Hotelroute und die Ausschilderung öffentlicher und öffentlich bedeutsamer Einrichtungen bleibt vorerst wie sie ist. Hier könnte in einem zweiten Schritt ein ähnliches Konzept wie in Pattensen entwickelt  werden.

 

Das Konzept wurde im September 2008 Vertreterinnen und Vertretern von "WIR" und der Werbegemeinschaft Rethen Nord vorgestellt. Grundsätzlich wird das Konzept mitgetragen, es gibt aber in einigen Details noch Gesprächsbedarf. Die Stadtverwaltung wird darum von verschiedenen Anbietern von Firmensammelwegweisern Gestaltungskonzepte anfordern und diese dann erneut zur Diskussion stellen. Sollte sich auf ein Konzept der Firma Infographik verständigt werden, kann mit der Umsetzung noch in 2009 begonnen werden, sollte der Vertrag mit Infographik gekündigt werden, kann ab 2010 mit der Umsetzung begonnen werden.