BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2019/221  
Art:Mitteilung  
Datum:21.08.2019  
Betreff:Unfallschwerpunkte in Rethen
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilung Dateigrösse: 198 KB Mitteilung 198 KB

Bericht Unfallkommission

Wie im Verkehrsgespräch angekündigt, werden künftig die Ergebnisse der Unfallkommission dem Ortsrat berichtet. Die Unfallstatistik selbst ist hierbei nicht Thema, sondern vielmehr ein nach Ortschaften geteilter Kurzbericht über das Unfallaufkommen.

Unfallschwerpunkte im Sinne der festgelegten Kriterien der Unfallkommission gibt es im Stadtgebiet von Laatzen nicht.

Nach Mitteilung der Polizeiinspektion Süd stehen allerdings aktuell neun Örtlichkeiten im Stadtgebiet unter Beobachtung der Unfallkommission, an denen sich über einen mehrjährigen Zeitraum hinweg Unfälle häufen oder sich tödliche Unfälle ereigneten.

Für den Bereich Rethen betrifft das folgende Bereiche:

-       B 6 zwischen Gleidingen und Rethen in Fahrtrichtung Norden,

-       B 6 in Fahrtrichtung Süden/Auffahrt B443 Fahrtrichtung Osten,

-       B 443 Zufahrt Birkensee,

-       K 260 Hildesheimer Straße/Einmündung Peiner Straße/Zentralstraße,

-       B 443 tödliche Verkehrsunfälle seit 2014

Alle Örtlichkeiten wurden durch die Unfallkommission begutachtet. Eine deutliche Unfallhäufung liegt hierbei nicht vor. Die B 443 wurde insbesondere wegen der tödlichen Verkehrsunfälle in den vergangenen Jahren unter Beobachtung gestellt, obwohl es sich hier um Einzelereignisse handelt. Bei den Unfällen an der Einmündung der Peiner Straße handelt es sich um Abbiegeunfälle aus der Peiner Straße in die Hildesheimer Straße. Da diese jedoch nur in geringer Anzahl geschahen, verbleibt dieser Bereich in der Beobachtung.

 

Im Auftrag

 

 

Axel Grüning