BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2018/240/38  
Art:Antrag  
Datum:13.11.2018  
Betreff:Haushaltssatzung mit Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2019
- Einführung einer Tourismusabgabe
- Antrag der GFW Laatzen -
Referenzvorlage: 2018/240
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Antrag Dateigrösse: 409 KB Antrag 409 KB

Begründung:

 

Die Möglichkeit der Erhebung eines sogenannten Tourismusbeitrages nach § 9 des Niedersächsischen Kommunalabgabengesetzes (NKAG) wurde zum 1. April 2017 in Niedersachsen gesetzlich eingeführt. Zur Abgabe eines zusätzlichen Tourismusbeitrages werden, neben der bereits bestehenden Steuern- und Abgabenpflicht, Unternehmen und Selbstständige innerhalb einer Kommune herangezogen, denen unmittelbar oder auch nur mittelbar ein wirtschaftlicher Vorteil durch den Tourismus entsteht, wie z.B. Hotels oder Zimmeragenturen, welche Zimmer im Stadtgebiet vermieten.

 

Als Grundlage zur Erhebung von Tourismusbeiträgen reicht es aus, wenn die Kommune über eine besondere Sportstätte, ein Freizeitangebot oder eine Sehenswürdigkeit verfügt, Laatzen hat mit dem Park der Sinne und dem Aqualaatzium, so welche Sehenswürdigkeiten.

 

Außerdem werden durch die Messen auf dem Messegelände der Stadt Hannover, Laatzens Infrastruktur sehr stark beansprucht, welche eine Abgabe erforderlich macht.

 

Beispielrechnung: Bei 100 Übernachtungen würde die Stadt Laatzen 1.000,-€ pro Tag als Abgabe bekommen, macht bei 365 Tagen, 365.000,-€.

 

Da mit mehr als 100 Übernachtungen in Laatzen zu rechnen ist, würde der Haushalt der Stadt Laatzen sehr entlastet werden.

Mit freundlichen Grüßen

 

Michael Kleen


Antrag:

 

Die Stadt Laatzen führt zum nächst möglichem Zeitpunkt eine Tourismusabgabe von 10,-€ pro gewerblicher Übernachtung ein. Diese Abgabe ist nicht zweckgebunden und kann somit für sämtliche kommunalen Aufgaben eingesetzt werden und dient dazu, das Defizit im Haushalt der Stadt Laatzen zu mindern.