BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2018/240/37  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:13.11.2018  
Betreff:Haushaltssatzung mit Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2019
- Projekt "Beratung, Bildung und Begegnung" - Marktplatz 5 in Laatzen
- Antrag des ev.-luth Kirchenkreises Laatzen-Springe auf Umwidmung der Mittel für die bisherige Teestube des CVJM
Referenzvorlage: 2018/240
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage Dateigrösse: 213 KB Beschlussvorlage 213 KB
Dokument anzeigen: 2018-240-37_Anlage 1 Dateigrösse: 66 KB 2018-240-37_Anlage 1 66 KB
Dokument anzeigen: 2018-240-37_Anlage 2 Dateigrösse: 72 KB 2018-240-37_Anlage 2 72 KB

Sachverhalt:

 

Mit dem als Anlage 1 beigefügten Schreiben beantragt der ev.-luth. Kirchenkreis Laatzen-Springe die Umwidmung der bislang für die Förderung der vom CVJM betriebenen Teestube für Jugendliche am Marktplatz vorgesehenen städtischen Haushaltsmittel.

 

Wie bereits im Laufe des Jahres mündlich mitgeteilt, hatte der Vermieter dem CVJM Anfang 2018 mitgeteilt, die Räumlichkeiten nicht mehr für die Offene-Tür-Arbeit zur Verfügung zu stellen und vorsorglich gekündigt.

 

Der CVJM hatte sich im Ergebnis weitergehender interner Überlegungen entschieden, sich aus der OT-Arbeit in der Teestube zurückzuziehen und den Treff aufzugeben. Die Einrichtung ist daher seit März geschlossen.

 

Vor dem Hintergrund eines bestehenden Bedarfes für familienorientierte Bildungs-, Beratungs- und Begegnungsangebote, insbesondere für junge Familien mit Migrationsgeschichte, sowie begleitende Ehrenamtliche und fehlenden Raumkapazitäten (das Stadthaus ist zumeist zu den in Frage kommenden Tageszeiten belegt), hat sich die Evangelische Kirche, vertreten durch den Kirchenkreis Laatzen-Springe für die Thomas-Kirchengemeinde entschieden, die Einrichtung in eigener Trägerschaft zu betreiben.

 

Das neue Nutzungskonzept (siehe Anlage 2) sieht eine Kooperation mit dem Diakonieverband Hannover-Land, der Stadt Laatzen, dem Flüchtlingsnetzwerk und der evangelischen Kirche vor. Der Vermieter hat dem vorgelegten Nutzungskonzept zugestimmt und nunmehr die Kündigung zurückgenommen.

 

Ein Gesamtfinanzierungsplan konnte aufgrund der Kürze der Zeit noch nicht vorgelegt werden. Es ist beabsichtigt, auch kircheneigene Mittel zu akquirieren. Die vom Kirchenkreis beantragte Umwidmung der städtischen Mittel soll zur Absicherung des Vorhabens dienen.

 

Die Stadt stellt zur Finanzierung der Stelle eines Mitarbeiters bzw. einer Mitarbeiterin seit 1999 im Teilhaushalt 52 – Kinder- und Jugendbüro - einen jährlichen Zuschuss in Höhe von derzeit 19.200 Euro zur Verfügung. Die Mittel sind auch im Haushaltsplanentwurf für 2019 eingeplant und wären im Falle der Umwidmung zukünftig im Teilhaushalt 54 – Familien- und Senioreneinrichtungen – zu veranschlagen. Zusätzliche Mittel sind nicht erforderlich.

 

Im Auftrag

 

 

 

Thomas Schrader

 


Beschlussvorschlag:

 

Dem Antrag des ev.-luth. Kirchenkreises Laatzen-Springe auf Umwidmung der Mittel für die bisherige Teestube des CVJM in Höhe von 19.200 Euro ab dem Haushaltsjahr 2019 wird zugestimmt.

 

Die Bewilligung der Mittel steht unter dem Vorbehalt des noch vorzulegenden Gesamtfinanzierungsplanes.