BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2018/240/36  
Art:Antrag  
Datum:12.11.2018  
Betreff:Haushalt 2019 - Mittel für die Partnerschaftsarbeit und für internationale Begegnungen
- Antrag der Gruppe SPD-Grüne-Linke-Faull-Scheibe im Rat
- Antrag der Gruppe CDU/FDP im Rat
Referenzvorlage: 2018/240
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Antrag Dateigrösse: 296 KB Antrag 296 KB

Begründung:

 

Zu 1.

 

Die Region Hannover führt im Sommer 2019 eine große internationale Jugendbegegnung, in deren Rahmen in den Mitgliedskommunen dezentrale Jugendcamps mit den jeweiligen Partnerstädten stattfinden. Zur Vorbereitung findet im September 2018 ein gemeinsamer Fachkräfteaustausch statt. Die Stadt Laatzen hat die Teilnahme zugesagt, ein Mitarbeiter der Jugendpflege hat auch bereits am Fachkräfteaustausch teilgenommen. Die Laatzener Partnerstädte plus die Stadt Nes Ziona (Partnerstadt von Grand-Quevilly; seit dem letzten Jugendcamp bestehen Kontakte auch direkt nach Laatzen) sind bereits eingeladen, Jugendliche zum Camp zu entsenden.

 

Die Kosten werden auf 35.000 € geschätzt. Drittmittel sollen über das Programm Erasmus+ eingeworben werden. Die Förderquote beträgt dann maximal 75 Prozent. Allerdings wird eine Entscheidung über die Bewilligung erst im Mai 2019 erfolgen. Um sicherzustellen, dass das Jugendcamp auch stattfinden kann, falls die Förderung ausbleibt, sollen vorsorglich Mittel in Höhe der Gesamtkosten eingestellt werden.

 

Zu 2.

 

Während der Sitzung des Forums der in der Partnerschaft Aktiven am 20.08.2018 äußerten viele der anwesenden Vereinsvertreterinnen den Wunsch, alte Kontakte nach Grand-Quevilly wiederzubeleben oder neue aufzubauen. Daraus ist der Plan entstanden, im kommenden Jahr eine Fahrt für Vereinsvertreterinnen anzubieten. Ziel ist es, die Partnerstadt wieder zu entdecken oder neu kennenzulernen und Menschen aus möglichen Partnerorganisationen für neue Begegnungen zu treffen. Eine genaue Planung und eine Kostenkalkulation gibt es noch nicht, aber die Eckpunkte sind klar. Die Fahrt soll im Herbst (vielleicht ganz gut in den Herbstferien) stattfinden, verbindliche Anmeldungen müssen im Frühjahr abgegeben werden. Kommen nicht genügend Anmeldungen zusammen, findet die Fahrt nicht statt. Für das Programm und für das „Match-Making“ wird die Verwaltung in Grand-Quevilly um Unterstützung gebeten. Benötigt wird ein Aufenthalt von mindestens 3 Tagen plus 2 Tage Fahrt. Es sollte geprüft werden, ob die LVHS als Veranstalter gewonnen werden kann. Dies hätte auch den Vorteil, dass Bildungsurlaub gewährt werden kann. Teilnahmebeiträge sind in angemessener Höhe vorzusehen. Drittmittel können über das Förderprogramm „Europa der Bürger“ beantragt werden. Dennoch sollte vorsorglich ein Betrag von 5.000 € für eine etwaige Defizitdeckung vorgesehen werden.

 

In den Folgejahren sollte eine ähnliche Veranstaltung in Gubin/Guben durchgeführt werden.

 

Zu 3.

 

Diese Richtlinie ist zurzeit mit 10.000 € im Haushalt hinterlegt. Diese Mittel werden in 2018 komplett benötigt, um alle Anträge zu bewilligen. Dabei wird ein Betrag von knapp 1.000 € für Maßnahmen mit Erwachsenen ausgegeben. Der ganz überwiegende Teil der Mittel fließt in Jugendfahrten und Jugendbegegnungen, vorwiegend aus dem Bereich der weiterführenden Schulen.

 

Sollten die Mittel im Laufe des Jahres 2019 erschöpft sein, müsste die Förderung von Maßnahmen in der zweiten Jahreshälfte bzw. im Schuljahr 2019/2020 abgelehnt werden. Um eine solche Ungleichbehandlung auszuschließen, sollte die Richtlinie im Haushalt 2019 mit einem erhöhten Betrag hinterlegt werden.

 

Die bereits im Haushalt vorgesehenen Mittel für die Durchführung der Delegationsbesuche in den Partnerstädten und des Partnerschaftswochenendes in Laatzen bleiben unberührt.

 

 

Petra Herrmann                               Angelika Rohde

 


Antrag:

 

1.    Internationales Jugendcamp 2019 = 35.000 €

2.    Fahrt mit Vereinsvertreterinnen 2019 = 5.000 €

3.    Förderrichtlinie „Internationale Begegnungen“ = 15.000 €