BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2018/240/2  
Art:Mitteilung  
Datum:27.09.2018  
Betreff:Netzvolumen in den Schulen
- Antrag der Gruppe SPD-Grüne-Linke-Faull-Scheibe im Rat
- Stellungnahme der Verwaltung
Referenzvorlage: 2018/240
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilung Dateigrösse: 204 KB Mitteilung 204 KB

Aufgrund des Antrags der Gruppe SPD-Grüne-Linke-Faull-Scheibe des Rates der Stadt Laatzen wurden etwaige Probleme mit den Netzvolumen der Internetanschlüsse der Laatzener Schulen eruiert.

 

Diverse Schulen haben ein für heutige Standards vergleichsweise geringes Netzvolumen, da die Kostenfreigrenze der Telekom bei 16Mbit/s liegt. Die Preise für schnellere Anschlüsse lagen bei Abschluss der Verträge deutlich höher, weshalb damals auf das kostenlose Netzvolumen zurückgegriffen wurde. Heute sind die Kosten für Anschlüsse mit bis zu 100Mbit/s vergleichsweise akzeptabel. Auch die Anschlüsse bei Vodafone Kabel stammen noch aus Altverträgen, die heute mit nur sehr geringen Mehrkosten deutlich höhere Bandbreiten erlauben.

 

Der Ausbau der WLAN-Versorgung findet zurzeit in mehreren Schulen gleichzeitig statt und hat unterschiedlichen Status. Einige Schulen sind bereits vollständig abgedeckt. Der Ausbau wird stetig vorangetrieben und wird separat beauftragt oder im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen ausgeführt, um hier Synergien zu nutzen.

 

Aufgrund der gewachsenen Anzahl an Rechnern und Internetzugriffen pro Schule sind die Netzvolumen der Schulen teilweise nicht mehr ausreichend und daher werden die Anschlüsse aller Schulen bis spätestens zum 01.01.2019 auf das jeweilige am Standort verfügbare aktuelle Maximum aufgerüstet. Die dafür benötigten Haushaltsmittel können mit den Ansätzen des eingebrachten Haushaltsplanes bestritten werden.

 

Im Auftrag

 

 

 

Stefan Zeilinger