BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2018/074  
Art:Sachstandsbericht  
Datum:22.02.2018  
Betreff:Halbjährlicher Bericht Kinderspielplätze 2018 (Stand März)
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilung Dateigrösse: 671 KB Mitteilung 671 KB
Dokument anzeigen: Anlage Prioritätenliste Dateigrösse: 542 KB Anlage Prioritätenliste 542 KB

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinder brauchen Spielplätze, um sich draußen sinnvoll und aktiv beschäftigen zu können. Spielplätze bieten Bewegungs- und Begegnungsmöglichkeiten, Kinder treffen auf Gleichaltrige, aber auch auf Jugendliche und kommen miteinander in Kontakt. Auf Spielplätzen haben Kinder vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, die sie auch brauchen, denn heute gibt es nicht mehr viele Orte, wo Kinder einfach spielen können.

 

Die Stadt Laatzen verfügt derzeit über 116 Spielbereiche (101 Spielplätze und

15 Bolzplätze). Davon sind 14 Plätze Kindertagesstätten und zwei Plätze Schulen zugeordnet. Das Außengelände der Kindertagesstätte in Gleidingen ist die einzige Einrichtung, die nach der Betreuungszeit für den öffentlichen Bereich zugänglich ist. Weiterhin gibt es sieben stillgelegte Plätze (Kategorie D – siehe Anlage 1), die als Spielplatz - Vorhaltefläche erhalten bleiben. Letztes Jahr waren es noch 118 Spielbereiche und acht Plätze, die der Kategorie D zugeordnet waren. Der Bolzplatz im Kreuzweg und in der Braunschweiger Str./Hildesheimer Str. sind weggefallen und stehen auch nicht mehr als Spielplatz - Vorhaltefläche zur Verfügung.

 

Seit dem letzten Sachstandsbericht im Mai 2017 hat sich einiges auf den Spielplätzen getan:

 

 

Generalüberholung Stettiner Straße in Rethen

 

Der Kinderspielplatz in der Stettiner Straße wurde in Form einer Generalüberholung aufgewertet. Die Planung der Umgestaltung fand unter Beteiligung von Schülerinnen und Schülern im Zuge des diesjährigen Zukunftstages statt. Die Schülerinnen und Schüler haben Wünsche bezüglich neuer Spielgeräte auf dem Spielplatz geäußert.

 

Im Ergebnis wurden vier neue Spielgeräte und zwei neue Bänke beschafft und der Sandbereich neu gestaltet. Das Sitzkarussell, das Spielhäuschen und die Stehwippe sind bereits im November eingebaut worden. Im Februar wurde die Sandbaustelle für den Sandbereich geliefert und im März eingebaut.

 

 

Einbauten neuer großer Spielanlagen

 

Im Wehmeweg in Ingeln Oesselse wurde Mitte des letzten Jahres ein großer Sechseckturm mit verschiedenen Spielelementen eingebaut. Die alte Spielkombination musste aufgrund morscher Standpfosten abgebaut werden.

 

Auf dem Spielplatz Hoher Berg in Ingeln Oesselse wurden alle Holzspielgeräte abgebaut, weil diese marode waren. Als Ersatz wurde eine große Schaukelanlage mit einer Netzschaukel, einer Einzelschaukel und einer Kleinkindschaukel eingebaut. Weiterhin wurde der Spielplatz mit zwei neuen Wippetieren und zwei Lümmelbalken ausgestattet.

 

 

Jahresinspektion 2017

 

Im August 2017 fand die Jahreshauptinspektion auf den Spielplätzen statt. Die Verdichtung des Fallschutzkieses wurde wieder auf vielen Spielplätzen beanstandet. Nach einem gemeinsamen Gespräch mit dem Betriebshof wurde entschieden, dass ein Konzept für einen Kiesaustausch entwickelt werden soll. Die Durchführung des Konzeptes wird sich über drei bis vier Jahre erstrecken, weil ein sofortiger Kiesaustausch aus Kosten- und Kapazitätsgründen nicht umzusetzen ist. Entsprechende Mittelanmeldungen werden erfolgen.

 

 

Abbau der Spielanlage Spielplatz Flohrscher Hof

 

Die große, marode Spielanlage auf dem Spielplatz Flohrscher Hof in Rethen musste im Herbst abgebaut werden, weil diese nicht mehr verkehrssicher war. Da der Spielplatz sehr gut besucht wird, ist eine Ersatzanlage bereits in Auftrag gegeben worden. Im Zuge einer Ausschreibung wurde eine Spielkombination mit drei Spieltürmen und verschiedenen Auf- bzw. Abstiegsmöglichkeiten und einer Rutsche beschafft.

Im Frühjahr soll die Anlage gemeinsam mit einem ebenfalls in Auftrag gegebenen Karussell und einem Wippe-Tier eingebaut werden.

 

Sanierung Ballspielplätze

 

Mit der Drucksachen-Nr. 2017/288/1 wurde ein umfassender Zustandsbericht mit Planungen für benötigte Reparaturen bzw. Sanierungen der Ballspielanlagen der

Politik vorgelegt. Nach Einstellung der entsprechenden Mittel in Höhe von insgesamt 40.300 € werden in diesem Jahr die Arbeiten in Auftrag gegeben.

 

Mit der Erneuerung des Belages des Bolzplatzes im Heidfeld wurde Ende Januar 2018 angefangen. Aufgrund der Witterung haben sich die Arbeiten verzögert. Mitte März wurde der Platz fertiggestellt.

 

Spielplatzschilder

 

Hinsichtlich der Größe der bereits aufgestellten Schilder (DIN A3) wurde kritisiert, dass diese zu klein sind. 

 

Da es Spielplätze mit mehr als nur einem Eingang gibt, wurden Spielplatzschilder in der doppelten Größe DIN A2 für die weiteren Eingänge in Auftrag gegeben.

 

Bolzplatz Rethen Braunschweiger Straße/Hildesheimer Straße

 

Aufgrund des in diesem Jahr geplanten Neubaus eines Feuerwehrhauses für die Ortsteile Rethen und Gleidingen, ist der Bolzplatz zurück gebaut worden.

 

 

Ausblick für 2018

 

Schulhoferweiterung der Eberhard-Schomburg-Schule

 

Der Plusspielplatz an der Grundschule in Gleidingen wird durch den Ankauf einer benachbarten Fläche erweitert. Die Fläche wird durch die Stadt Laatzen erworben und soll als Wildnis - Spielplatz hergerichtet werden, um überwiegend von den Schülerinnen und Schülern der Grundschule und der Eberhard-Schomburg-Schule genutzt werden zu können. Die Vereinbarung über den Investitionszuschuss von der Region Hannover ist unterzeichnet. Nachdem die Erweiterungsfläche erworben ist, wird die Fläche von der Überwucherung befreit. Anschließend wird die Umgestaltung der Fläche durchgeführt. Der Wildnis - Bereich wird mit zwei neuen Spielgeräten, einer Rollstuhlschaukel und einer Sechseck-Wackelwippe ausgestattet.

 

 

 

 

Schulhof Grundschule Rethen

 

Seit 2014 wird der Spielhügel auf dem Schulhof der GS Rethen bemängelt. Der Sand ist runtergespült, viele Wurzeln liegen frei und die Steine sind nicht mehr standfest. Da es keine dauerhaften Möglichkeiten gibt, den Hügel so zu erhalten, dass keine Gefahrenstellen entstehen, soll in Abstimmung mit der Grundschule der Hügel abgebaut und die alte und marode Spielanlage durch eine neue Spiel- und Schaukelanlage ersetzt werden. Die Durchführung der Maßnahme wird in den Sommerferien stattfinden.

 

Spielplatz Hölderlinweg Ingeln Oesselse

 

Der Spielplatz wurde Ende 2016 zurückgebaut. Der Platz soll jedoch weiterhin als Durchgangsweg erhalten bleiben. Der Weg ist derzeit zu beiden Seiten über eine kleine Treppe zu erreichen. Diese sollen barrierefrei umgebaut werden. Die restliche Fläche wird zu einer Grünfläche umgestaltet.

 

Sandreinigung

 

Die Sandflächen auf Spielplätzen sind dauerhaft den Belastungen durch die Umwelt und der Verschmutzung durch Nutzer, Tiere und Pflanzenbewuchs ausgesetzt. Die Verwaltung hat die Verkehrssicherungspflicht, die Sandflächen in einem Zustand zu erhalten, der die Gefahren von Verletzungen oder von Infektionen durch Verunreinigungen jeglicher Art vermeidet.

 

Daher lässt die Stadt Laatzen alle zwei Jahre die Sandflächen im Stadtgebiet reinigen. So wird auch in diesem Jahr der Sand von einer Fachfirma mit einem speziellen Siebverfahren gereinigt. Das Reinigungsverfahren hat neben dem biologisch-mikro-biologischen Effekt den Vorteil, dass es eine Erneuerung und eine chemische Reinigung voll ersetzen kann. Neben der eigentlichen Reinigung sorgt das über Jahre bewährte Verfahren auch dafür, dass der aufgelockerte Sand wieder als Fallschutz dient und damit die Unfallgefahr mindert.

 

Im Zuge des Sandaustauschs werden 15 Sandflächen mit neuem Sand ausgestattet.

 

 

Ausbau Plusspielplätze

 

In diesem Jahr soll der Plusspielplatz Park Rethen weiter ausgebaut werden und durch neue Spielgeräte aufgewertet werden. Das Drehspiel „SuperNova“ wurde bereits Ende des vergangenen Jahres im Zuge einer Herbstaktion für den Plusspielplatz eingekauft und wird im Laufe des Frühjahrs eingebaut.

 

GS Alte Rathausstraße

 

Der Schulhof der Grundschule Rathausstraße soll weiterhin umgestaltet werden. Die geplante Kletternetzpyramide konnte bisher noch nicht angeschafft werden, da zunächst die Grundstücksgrenze zum geplanten Wohnungsbau am Kreuzweg festgelegt werden musste. Außerdem musste im Laufe des Jahres 2017 geklärt werden, wo die Grenze zum Außenbereich der neuen Kindertagesstätte, welche im D-Trakt der Schule entstehen soll, verläuft. Nach erfolgter Festlegung der Grenzen wurde das Seilspielgerät „Spaceball“ in Auftrag gegeben und wird im Frühjahr im Bereich neben der Turnhalle eingebaut.

 

 

Der Spaceball lädt alle Kinder ein, gemeinsam auf mehreren Ebenen zu klettern, wippen, hangeln und schwingen. Seilspielgeräte mit Raumnetzen bieten auf wenig Fläche ein maximales Spielvolumen, sodass viele Kinder gleichzeitig Platz zum Klettern finden.

 

Im Auftrag

 

 

 

Axel Grüning

 

Anlagen

Prioritätenliste mit Kategorisierung und Spielwertbewertung