BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2017/121  
Aktenzeichen:66 Wen
Art:Mitteilung  
Datum:21.04.2017  
Betreff:Errichtung einer Bushaltestelle "Vor dem Laagberg"
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilung Dateigrösse: 206 KB Mitteilung 206 KB
Dokument anzeigen: Plan Haltestelle Nr. 37 und Sportplatz Dateigrösse: 3 MB Plan Haltestelle Nr. 37 und Sportplatz 3 MB

Sachverhalt:

 

Der Anschluss des Neubaugebietes „Vor dem Laagberg“ an den öffentlichen Personennahverkehr ist seit geraumer Zeit vorgesehen. Es soll eine Bushaltestelle in der Fahrtrichtung Sehnde auf Höhe des Regenrückhaltebeckens und in Fahrtrichtung Gleidingen auf Höhe des Hauses Gleidinger Straße 37 errichtet werden (siehe Plananlage 1). Dem Ortsrat wurde diese Planung vorgestellt.

 

Von Seiten des Ortsrates wurde angeregt, die Haltestelle in Fahrtrichtung Gleidingen weiter nach Osten vor die Sportanlage zu verschieben (siehe Plananlage 2), weil das geplante Wartehäuschen zu nah am Gebäude Gleidinger Straße 37 wäre.

 

Grundsätzlich ist eine Verschiebung der Haltestelle in diese Richtung möglich. Es wäre jedoch notwendig, den Entwässerungsgraben, der vor dem Sportplatz verläuft zu verrohren und den Baum zu fällen, der sich dort befindet.

 

Verrohrung des Grabens

Für die Verrohrung des Grabens wäre eine wasserrechtliche Genehmigung der Region erforderlich. Der Querschnitt der bisherigen Verrohrung müsste nach derzeitigen Vorgaben von DN 400 auf DN 600 erweitert werden. Um das Fahrbahnniveau zu erreichen, ist der Graben dann mit Boden aufzufüllen.

 

Fällung des Baumes

Für die Fällung des Baumes müsste eine Ausnahmegenehmigung von der Region, als Eigentümerin des Grundstücks, beantragt werden, da für den Baum die Vorschriften der Baumschutzsatzung Anwendung finden. Nach Prüfung der Baumschutzsatzung käme eine Befreiung gemäß § 6 der Baumschutzsatzung nicht in Frage.

 

Kosten

Die Tiefbaukosten für die Errichtung der Haltestelle vor dem Grundstück Gleidinger Straße 37 würden nach vorliegender Kostenschätzung rd. 20.000,00 € betragen. Durch die Verschiebung der Haltestelle würden zusätzliche  Kosten für ein Plangenehmigungsverfahren, für die Tiefbauarbeiten durch die Verrohrung, Aufschüttung, zusätzliche Entwässerungsarbeiten sowie für die Entfernung des Baumes von ca. 10.000,00 € entstehen. Die Baukosten würden sich auf rd. 30.000,00 € erhöhen.  

 

Die Verwaltung hat Aufwand und Kosten für beide Haltestellenstandorte sorgfältig abgewogen und sich für den Standort Gleidinger Straße 37 entschieden. Allerdings wird vorerst auf das Aufstellen eines Wartehäuschens verzichtet.

 

Im Auftrag

 

 

 

Axel Grüning

 

Anlage