Betreff
Haushaltssatzung mit Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2023
- Qualität in Kindertagesstätten (QuiK)
- Antrag der Gruppe SPD-Grüne-Linke im Rat
- Stellungnahme der Verwaltung
Vorlage
2022/222/16
Art
Mitteilung
Referenzvorlage

Die Fortführung der Maßnahme über den 31.07.2023 hinaus ist im Stellenplan vorgesehen. Für jede städtische Kita wurden zwei Ausbildungsplätze für Auszubildende in der berufsbegleitenden Ausbildung im Stellenplan ausgewiesen. Der von der Stadt zu tragende Personalkostenaufwand beläuft sich auf jährlich 589.200 €. Die Mittel sind im Haushaltsplan 2023 bereits berücksichtigt.

 

Die Stellen der zusätzlichen Fachkräfte, die über QuiK finanziert werden und derzeit als dritte Kräfte in einigen Kitas eingesetzt werden, sind vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ebenfalls im Stellenplan ab 01.08.2023 fortgeschrieben worden. Die Personalkosten belaufen sich in 2023 auf 136.500 €; diese Mittel sind noch in den Haushalt aufzunehmen. Geplant ist, diese Kräfte langfristig über Landesmittel zu finanzieren, sobald eine entsprechende Regelung zur angekündigten verbindlichen Einführung der dritten Fachkraft vorliegt.

 

 

Im Auftrag

 

 

 

Thomas Schrader

Die Fortführung der Maßnahme über den 31.07.2023 hinaus ist im Stellenplan vorgesehen. Für jede städtische Kita wurden zwei Ausbildungsplätze für Auszubildende in der berufsbegleitenden Ausbildung im Stellenplan ausgewiesen. Der von der Stadt zu tragende Personalkostenaufwand beläuft sich auf jährlich 589.200 €. Die Mittel sind im Haushaltsplan 2023 bereits berücksichtigt.

 

Die Stellen der zusätzlichen Fachkräfte, die über QuiK finanziert werden und derzeit als dritte Kräfte in einigen Kitas eingesetzt werden, sind vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels ebenfalls im Stellenplan ab 01.08.2023 fortgeschrieben worden. Die Personalkosten belaufen sich in 2023 auf 136.500 €; diese Mittel sind noch in den Haushalt aufzunehmen. Geplant ist, diese Kräfte langfristig über Landesmittel zu finanzieren, sobald eine entsprechende Regelung zur angekündigten verbindlichen Einführung der dritten Fachkraft vorliegt.

 

 

Im Auftrag

 

 

 

Thomas Schrader