Betreff
Sachstandsbericht zur Gebäudereinigung
Vorlage
2022/061
Art
Mitteilung

Im Zuge der Auftragsvergabe zur europaweiten Ausschreibung der Lose 1-4 (Drucksache Nr. 2022/032) gab es seitens der politischen Vertreter Nachfragen zum Sachstand Eigenreinigung/Fremdreinigung und zur allgemeinen Qualitätskontrolle.

 

Zum Sachstand Eigenreinigung/Fremdreinigung verweise ich auf die angehängte Drucksache Nr. 2019/284. Beschwerden hinsichtlich der Reinigungsleistung aus den Einrichtungen laufen an die städtische Objektbetreuerin, die im direkten Kontakt mit den Objektverantwortlichen der Dienstleister steht. Die im Rahmen der Entscheidung durchgeführten Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung (Erhöhung der Leistungswerte, zusätzliches Personal für Ersatzreinigung) und den entwickelten internen Verfahren haben sich in den letzten zwei Jahren -insbesondere mit Blick auf die erhöhten Hygieneauflagen aus der Corona-Pandemie- bewährt. Die Dienstleistungsunternehmen konnten deutlich flexibler und schneller auf die pandemiebedingten Anforderungen reagieren, als dies mit eigenem Reinigungspersonal möglich gewesen wäre.

 

Im Hinblick auf die Qualitätsverbesserungen wird nachfolgend die Historie der getroffenen Entscheidungen und der aktuellen Entwicklung erläutert:

 

Grundsätzlich erfolgt alle vier Jahre eine Ausschreibung der Reinigungsleistungen. In den Jahren 2018/2019 gab es vermehrt Beschwerden bezüglich der Reinigungsleistung eines vertraglich gebundenen Dienstleisters. Diese führten letztendlich zur vorzeitigen Kündigung des Dienstleistungsvertrages. Betroffen war das Los 1 (mittlerweile aufgeteilt in vier kleinere Lose 1-4). Durch die vorzeitige Beendigung des Dienstleistungsvertrages für die Lose 1-4 besteht aktuell ein zeitlicher Versatz, so dass je nach Ablauf der Verträge alle zwei Jahre eine Teilausschreibung erfolgen muss.

 

Jede Ausschreibung beinhaltet einen intensiven Arbeitsaufwand und zusätzliche Kosten für Beratungsleistungen im Ausschreibungsverfahren. Um den personellen und finanziellen Aufwand in Zukunft zu minimieren, hat die Verwaltung entschieden, alle Reinigungslose wieder in einen gemeinsamen Zyklus einzubinden. Die Auftragsvergabe der Lose 1-4 erfolgte daher fest für drei Jahre, bis 30.06.2025. Zu diesem Termin enden die aktuellen Dienstleistungsverträge der Lose 5-9.

 

Für die Reinigungsverträge ab dem 01.07.2025 werden dann alle Lose in einem gemeinsamen Zyklus neu ausgeschrieben. 

 

Ab Sommer 2025 wird das digitale Qualitätsmanagement, welche nun bereits für die Lose 1-4  eingeführt wird, komplettiert. Mit der digitalen Erfassung der Qualitätskontrollen wird sowohl die Dokumentation der Reinigungsleistung als auch die Information an die jeweilige Dienstleistungsfirma mit Hilfe der Qualitätsmanagementsoftware der Kommunalagentur NRW automatisiert. Dies führt zu einem deutlich besseren und schnelleren Qualitätsmanagement, welches zusätzlich rechtliche Schritte bei nicht eingehaltener Vertragsleistungen erleichtert.

 

Insgesamt lässt sich festhalten, dass sich das derzeitige Verfahren in Kombination zwischen Eigen- und Fremdreinigung sowohl finanziell mit Blick auf die Personal- und Sachkosten als auch im Hinblick auf Qualität und Umfang der Reinigung bewährt hat.

 

 

Im Auftrag

 

 

 

Axel Grüning