Betreff
Änderungsantrag zum Haushaltsentwurf 2009
- Energetische Sanierung städtischer Gebäude -
- Antrag der CDU-Fraktion -
Vorlage
220/2008/38
Art
Antrag
Referenzvorlage

Sachverhalt:

 

Der derzeitige Entwurf des Haushaltsplanes für das Jahr 2009 enthält keine Maßnahmen zur energetischen Sanierung von städtischen Gebäuden – mit Ausnahme eines Anteils an der Schule Rathausstraße, der im Zuge des Baues der JuKa mit erledigt wird. Dies halten wir für fahrlässig. Die Energiekosten sind in den vergangenen Jahren stetig und überproportional gestiegen. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen. Um die künftige Handlungsfähigkeit der Stadt Laatzen zu sichern halten wir es für unerlässlich, massiv in die Substanz der städtischen Gebäude zu investieren. Ziel muss es sein, jeweils durch individuelle Maßnahmen den Energieverbrauch und damit die Kosten signifikant zu senken.

 

Entsprechend einem im Jahr 2007 vorgelegten Energiebericht wären die größten Einsparungen bei folgenden Objekten zu erzielen:

 

·        Grundschule und Sporthalle Ingeln/Oesselse

·        Schwimmbad Rethen

·        Sporthalle GS Rethen

·        Lehrschwimmbecken und GS Gleidingen

 

Die über das Konjunkturprogramm zur Verfügung gestellten Mittel sind zum einen für diesen Zweck gedacht. ermöglichen in diesem Jahr die Planung der genannten Maßnahmen sowie einen Beginn der Arbeiten.

Weitere Haushaltsmittel für die Sanierung sind im kommenden Jahr auszuweisen.

 

Haushaltsmittel für diesen Änderungsantrag stehen bei Verzicht auf Transferleistungen zum Ausbau des aquaLaatzium zur Verfügung.

 

Mit freundlichem Gruß

 

 

(Jürgen Köhne)

 

Der Vorsitzende

Jürgen Köhne Oppelner Straße 6 30880 Laatzen                                                                     Jürgen Köhne

Oppelner Straße 6

30880 Laatzen

Herrn

Bürgermeister

Thomas Prinz

Marktplatz 13

30880 Laatzen

 

 

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Prinz,

 

im Namen der CDU-Fraktion bitte ich Sie, den Ratsgremien folgenden Antrag zur Beschlussfassung vorzulegen:

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Für die energetische Sanierung von städtischen Gebäuden sind Haushaltsmittel in den Haushalt 2009 und Folgejahre einzustellen