Betreff
Gasnetzgesellschaft Laatzen-Nord mbH
- 1. Nachtrag zum Wirtschaftsplan 2016 und
- Wirtschaftsplan 2017
Vorlage
2016/307
Art
Beschlussvorlage

Sachverhalt:

 

Die Gasnetzgesellschaft Laatzen-Nord mbH (GNG Nord) ist eine gemeinsame Gesellschaft der Stadt Laatzen, die 51% der Anteile hält, sowie der Stadtwerke Hannover AG mit 49% Anteilen. Sie wurde mit notarieller Beurkundung des Gesellschaftsvertrages am 17.12.2012 gegründet und hat ihren Geschäftsbetrieb zum 01.01.2013 aufgenommen. Sie ist Eigentümerin des Gasnetzes in den Ortsteilen Laatzen, Alt-Laatzen und Grasdorf. 

 

Der erste Nachtrag zum Wirtschaftsplan 2016 und der Wirtschaftsplan 2017 unterliegen der Beschlussfassung der Gesellschafterversammlung gem. § 9 Abs. 1 des Gesellschaftsvertrages.

 

 

Zum ersten Nachtrag zum Wirtschaftsplan 2016:

 

Beim ersten Nachtrag zum Wirtschaftsplan 2016 ist insbesondere folgende Abweichung zum ursprünglichen Plan hervorzuheben:

 

Im Finanzplan beträgt die Höhe der Investitionen nunmehr 593.000 € (alter Stand: 409.000 €). Der Anstieg der Investitionen ist im Wesentlichen durch das große Projekt „Umsetzung der Leitungserneuerung“ entlang der Alten Rathausstraße begründet. Die Mehrkosten werden zum einen durch eine Anpassung der Leitungslänge von 650 auf 700 Meter verursacht und zum anderen durch die Fremdvergabe der erforderlichen Planungsleistungen für dieses Bauprojekt, die im Ursprungsplan 2016 nicht enthalten waren.

 

Zusätzlich enthalten ist eine Anpassung beim Neubau von Versorgungsleitungen in Höhe von 42.000 € auf 52.000 €, welche durch die Umsetzung des Leitungsneubaus im Gebiet „Alter Markt“ entsteht. Im Ursprungsplan waren noch keine konkreten Neubauvorhaben bekannt und diese Position war nur mit einem geringen Budget (10.000 €) als Vorhalteposition enthalten.

 

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen, die sich bisher unter anderen aus der Konzessionsabgabe (2016: 115.000 €) für die Stadt Laatzen und dem Geschäftsbesorgungsentgelt zusammensetzten, welches an die Stadtwerke Hannover AG aufgrund des bestehenden Geschäftsbesorgungsvertrages zu zahlen ist, sind von 266.000 € auf 144.000 € gesunken. Der Grund hierfür ist, dass aufgrund des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) die Konzessionsabgabe seit 2016 unter dem Titel „Materialaufwand“ abzubilden ist.

 

 

Die Ausschüttung an die Stadt Laatzen beläuft sich in 2016 auf rund 44.000 €.

 

 

Zum Wirtschaftsplan 2017:

 

Der Erfolgs- und Finanzplan 2017 berücksichtigt die notwendigen Betriebs- und Investitionskosten für den Betrieb des örtlichen Gasnetzes in Laatzen, Alt-Laatzen und Grasdorf. Der darin abgebildete Investitionsbedarf in das Gasnetz für Erneuerungen und Erweiterungen liegt bei lediglich 124.000 €, da in 2017 keine größeren Investitionen geplant bzw. erforderlich sind. Hier sind im Wesentlichen Positionen enthalten, die ereignis-, schadens- und zustandsorientiert durchgeführt werden. Darin eingeschlossen sind u. a. Hausanschlüsse für 32.000 € und Versorgungsleitungen für 86.000 €.

 

Die Umsatzerlöse in 2017 werden sich voraussichtlich auf 1.013.000 € (Vorjahr 1.043.000 €) belaufen. Sie bestehen überwiegend aus den Pachteinnahmen. Der jährliche Pachtzins orientiert sich an der Entwicklung der Netzentgelte.

 

Der Materialaufwand, der nunmehr die Konzessionsabgabe an die Stadt Laatzen beinhaltet, beläuft sich auf rund 107.000 €. Die Abschreibungen bewegen sich im üblichen Rahmen.

 

Für 2017 kann die Stadt Laatzen mit Gewerbesteuereinnahmen durch die GNG Nord in Höhe von ca. 29.000 € rechnen.

 

Die voraussichtliche Ausschüttung an die Gesellschafter in 2017 beträgt 79.500 € (Vorjahr: 93.000 €). Davon entfallen 51 %, das heißt rd. 40.500 € auf die Stadt Laatzen.

 

 

 

 

 

Jürgen Köhne

 

 

 

Anlage

 

 

 

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Bürgermeister wird ermächtigt, in der Gesellschafterversammlung der Gasnetzgesellschaft Laatzen-Nord mbH dem ersten Nachtrag zum Wirtschaftsplan 2016 und dem Wirtschaftsplan 2017, bestehend aus Erfolgs- und Finanzplan, der Gasnetzgesellschaft Laatzen-Nord mbH, die als Anlagen 1 und 2 dieser Vorlage beigefügt sind, zuzustimmen.