BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2015/176/1  
Art:Mitteilung  
Datum:11.06.2015  
Betreff:Bürgernähe ausbauen durch eine "Laatzen-App"
- Stellungnahme der Verwaltung -
Referenzvorlage: 2015/176
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilung Dateigrösse: 87 KB Mitteilung 87 KB

Die Internetseite der Stadt Laatzen www.laatzen.de ist seit Januar 2009 online. Das Informationsangebot wird seitdem permanent ausgebaut, Dienstleistungen der Verwaltung werden regelmäßig aktualisiert. Veranstaltungen in Laatzen werden dort beworben. Zudem ist laatzen.de eine Mitteilungsplattform der Stadt. Wichtige und dringende Nachrichten, bspw. in Notlagen, werden hier laufend aktualisiert.

 

Einige Einrichtungen der Stadt Laatzen betreiben sogenannte „subdomains“. Diese Unterseiten sind teilweise mit laatzen.de verknüpft und entsprechen dem vorgegebenen Corporate Design der Stadt Laatzen. Sie halten zielgruppenorientiert Nachrichten bereit.

 

Die Stadtverwaltung betreibt zudem noch verschiedene Facebook-Seiten. Laatzen – Stadt der Sinne  wirbt mit seinem claim und unterstreicht das Image der Stadt, inhaltliche Beiträge werden zur Diskussion gestellt und automatisch auch über den Nachrichtendienst „twitter“ kommuniziert. Schon jetzt nutzen Bürgerinnen und Bürger diese Möglichkeiten, um auf Störungen oder Mängel hinzuweisen. Jugendeinrichtungen und Ortsfeuerwehren betreiben eigene Seiten auf Facebook.

 

Die Verwaltung bereitet derzeit eine Neuausrichtung von laatzen.de vor, die die Nutzbarkeit der Seite durch smartphones (Mobiltelefone mit Internetmöglichkeit) verbessert. Dazu muss die Internetseite neu programmiert werden, Haushaltsmittel sollen 2016 eingeplant werden. Für das Bürgerpanel 2016 wird das Thema Öffentlichkeitsarbeit vorgeschlagen. Erkenntnisse aus dieser Umfrage fließen dann in eine Neuausrichtung ein.

 

Bereits in diesem Sommer wird es von laatzen.de aus eine Möglichkeit für smartphone- und PC- Nutzende geben, Störungen und Mängel im Stadtgebiet schneller und einfacher der Verwaltung mitzuteilen. Ein entsprechendes Modul befindet sich in Vorbereitung.

 

Unter diesen Gesichtspunkten hält die Verwaltung die Programmierung einer Laatzen-App derzeit für verzichtbar.