Betreff
Bereitstellung eines Defibrillators am Stadthaus Laatzen
- Stellungnahme der Verwaltung
Vorlage
2014/141/1
Art
Mitteilung
Referenzvorlage

Grundsätzlich ist die Bereitstellung eines „automatisierten externen Defibrillators“ (kurz AED) im Stadthaus möglich.

 

Bei der Auswahl des Gerätes ist darauf zu achten, dass die Bedienung nicht nur durch geschulte (Laien-)Ersthelferinnen und Ersthelfer sondern auch durch zufällig anwesende Passantinnen und Passanten möglich ist. Daher sind so genannte Vollautomaten mit Ein­knopf¬bedienung zu bevorzugen. Diese Geräte schalten sich durch Aufklappen automatisch an, eine Ansage per Sprachmodul leitet dann die weiteren Handlungsschritte an. Nach erfolgter automatischer Analyse (EKG) wird der ggf. erforderliche Elektroschock durch das Gerät selbst ausgelöst. Die möglicherweise bei der Helferin/dem Helfer bestehende Angst vor dem erforderlichen eigenen Auslösen des Elektroschocks und dem damit verbundenen Zögern wird hierdurch umgangen.

 

Rechtlich ist der Einsatz eines AED im Rahmen der Ersten Hilfe unbedenklich. Zwar handelt es sich um ein aktives Medizinprodukt, im Notfall (rechtfertigender Notstand gem. § 34 StGB) darf ein AED jedoch auch von nicht eingewiesenen Personen bedient werden. In den Gebäuden müssen die Geräte an schnell zugänglichen Stellen installiert werden. Sinnvoll sind Eingangs- oder zentrale Flurbereiche.

 

Die durchgeführten Preisanfragen haben ergeben, dass für die Erstanschaffung mit Kosten in Höhe von 2.200 Euro zu rechnen ist. Hinzu kommen Folgekosten in Höhe von rund 150 Euro für die etwa alle sechs Jahre zu erneuernde Batterie und den Austausch der Klebeelektroden. Die erforderlichen Haushaltsmittel zur Anschaffung eines Gerätes stehen im Budget des Stadthauses (Teilhaushalt 50) zur Verfügung. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, ein Gerät zu mieten. Die Kosten variieren je nach Gerätetyp und Anbieter zwischen 30 und 50 Euro monatlich. Mittlerweile wird auch die Möglichkeit angeboten, werbefinanzierte Geräte aufzustellen. Hiervon sollte jedoch Abstand genommen werden, da die hier bekannten Vertragskonditionen unbefriedigend sind.

 

Im Auftrag

 

 

 

Thomas Schrader